Rhus toxicodendron-Potenzen beeinflussen neuropathische Schmerzen

Rhus toxicodendron steht seit vielen Jahren im Interesse der Grundlagenforschung. Beispielsweise wurde bereits ein antientzündlicher Effekt durch homöopathische Präparate gezeigt [1], außerdem immunmodulatorische und antientzündliche Effekte bei Arthritis [4, 6-9] und positive Effekte bei Krebserkrankungen [2, 3].

Eine Gruppe um den indischen Pharmakologen Shital Magar hat nun in einem hochrangigen Journal, Scientific Reports (impact factor 4,1), neue Ansätze präsentiert [5, https://www.nature.com/articles/s41598-018-31971-9]:

Zunächst wurden dabei verschiedene Effekte in vitro geprüft: Dabei zeigte sich, dass Rhus toxicodendron in geringen Dosierungen (Potenzstufen D8, D12, D24, und D30) eine Wirkung auf Glioblastomzellen hatte, die zuvor oxidativem Stress ausgesetzt wurden. Die Anzahl der kompromittierten Zellen nahm durch die Zugabe von Rhus toxicodendron signifikant ab. Ebenso wurden proinflammatorische Zytokine (TNF-α, IL-1β, IL-6 and IL-10) signifikant durch Rhus toxicodendron reduziert. Die verschiedenen Potenzen wurden gemäß der Indian Homeopathic pharmacopoeia hergestellt.

In einem in vivo-Experiment mit Mäusen wurden weitere Effekte gezeigt: Nachdem den Tieren durch Quetschen des Ischiasnervs künstlich Schmerzen zugefügt worden war (“mechanical allodynia in CCI-induced neuropathic pain” – CCI steht hier für “chronic constriction injury”), konnten die Schmerzen durch die Verabreichung von Rhus toxicodendron über 14 Tage (Verdünnung 1 × 10−12, entspricht einer D12) reduziert werden. Die Effekte waren ähnlich wie die von Gabapentin, einem auch in der Humanmedizin eingesetzten Medikament, allerdings nicht ganz so stark. Wie zuvor in den in vitro-Tests wurden auch hier der oxidative Stress und entsprechende Zytokine (s.o.) signifikant beeinflusst.

Besonders interessant ist eine anschließende histologische Untersuchung der Ischiasnerven bei den Versuchstieren: Im Vergleich zur Kontrollgruppe wurde bei den mit Rhus toxidodendron oder Gabapentin behandelten Mäusen ein Schutz des Nervs vor CCI-induzierten Veränderungen gezeigt, es kam zu weniger pathologischen Strukturveränderungen.

Die Autoren schlussfolgern, dass Rhus toxicodendron in Hochpotenzen einen neuroprotektiven Effekt hat. Somit müsse es therapeutisch bei neuropathischen Schmerzen eingesetzt und weiter untersucht werden.

Literatur

  1. Dos Santos A, Perazzo F, Cardoso L, Carvalho J. In vivo study of the anti-inflammatory effect of Rhus toxicodendron. Homeopathy. 2007 Apr;96(2):95-101.
  2. Guimarães, FS et al. Stimulation of lymphocyte anti-melanoma activity by co-cultured macrophages activated by complex homeopathic medication. BMC Cancer. 2009 Aug 22;9:293. doi: 10.1186/1471-2407-9293.
  3. Karp JC et al. Treatment with Ruta graveolens 5CH and Rhus toxicodendron 9CH may reduce joint pain and stiffness linked to aromatase inhibitors in women with early breast cancer: results of a pilot observational study. Homeopathy. 2016 Nov;105(4):299-308. doi: 10.1016/j.homp.2016.05.004. Epub 2016 Aug 9.
  4. Lee KJ, Yeo MG: Homeopathic Rhus toxicodendron has dual effects on the inflammatory response in the mouse preosteoblastic cell line MC3T3-e1. Homeopathy. 2016 Feb;105(1):42-7. doi: 10.1016/j.homp.2015.09.004. Epub 2015 Oct 23.
  5. Magar S, Nayak D, Mahajan UB, Patil KR, Shinde SD, Goyal SN, Swaminarayan S, Patil CR, Ojha S, Kundu CN: Ultra-diluted Toxicodendron pubescens attenuates proinflammatory cytokines and ROS-mediated neuropathic pain in rats. Sci Rep. 2018 Sep 10;8(1):13562. doi: 10.1038/s41598-018-31971-9.
  6. Patel DR et al. Toxicodendron pubescens retains its anti-arthritic efficacy at 1M, 10M and CM homeopathic dilutions. Homeopathy. 2012 Jul;101(3):165-70. doi: 10.1016/j.homp.2012.02.007.
  7. Patil CR et al. Immunomodulatory activity of Toxicodendron pubescens in experimental models. Homeopathy. 2009 Jul;98(3):154-9. doi: 10.1016/j.homp.2009.02.011.
  8. Patil CR et al. Dual effect of Toxicodendron pubescens on Carrageenan induced paw edema in rats. Homeopathy. 2009 Apr;98(2):88-91. doi: 10.1016/j.homp.2009.01.003.
  9. Patil CR et al. Modulation of arthritis in rats by Toxicodendron pubescens and its homeopathic dilutions. Homeopathy. 2011 Jul;100(3):131-7. doi: 10.1016/j.homp.2011.01.001.
Dieser Beitrag wurde unter Forschung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.