Gesundheitsökonomische Studien zur Homöopathie – ein aktuelles Review

Ist Homöopathie kostengünstiger als konventionelle Medizin? Diese Fragestellung ist erst seit wenigen Jahren aktuell. Für einen Überblick zu diesem Thema haben Petter Viksveen und Kollegen von der Universität Sheffield eine umfangreiche Literaturrecherche in verschiedenen Datenbanken durchgeführt und durch direkte Anfragen bei Ärzten und Wissenschaftlern ergänzt. Es konnten 14 Studien identifiziert werden, die sich mit der Kosteneffektivität der Homöopathie befassen. Insgesamt waren 3512 Patienten in alle Studien eingeschlossen. 8 Studien bezogen sich auf klassische Homöopathie, 3 Studien auf Komplexmittel, in den übrigen Studien befanden sich keine konkreten Angaben zur angewandten Methode.

Viksveen et al kommen zu folgendem Ergebnis: 8 Studien konnten sowohl positive Effekte betreffend die Gesundheit der Patienten als auch Kosteneinsparungen durch Homöopathie zeigen; 4 Studien zeigten eine Besserung der Beschwerden bei vergleichbaren Kosten; 2 Studien zeigten eine mit einer konventionellen Therapie vergleichbaren klinischen Besserung, jedoch höhere Kosten. Die Kosten bei der homöopathischen Behandlung betrafen generell die direkten Therapiekosten des Arztes in der Sprechzeit, Arzneimittel spielten eine untergeordnete Rolle.

Die Aussagekraft der vorliegenden Daten wird allerdings eingeschränkt durch die Heterogenität der Studien und unterschiedliche methodische Schwächen, die die Autoren im Detail für jede Einzelstudie diskutieren. So lag beispielsweise der Zeithorizont zwischen 12 Stunden (!) und 9 Jahren. Ganz unterschiedliche Diagnosen wurden behandelt: Infektionen der Atemwege, Otitis media, Sinusitis, Asthma, Ekzeme und andere. Die Vergleichbarkeit der Studien ist außerdem durch unterschiedliche Kalkulationen der Kosten im Detail erschwert: nur wenige Studien bezogen etwa Krankenhauskosten mit ein, auch Fahrtkosten zum Arzt oder durch Krankheit entstandene Fehlzeiten am Arbeitsplatz wurden nicht durchgehend evaluiert.

Immerhin, 8 von 14 Studien zeigen signifikante Kosteneinsparungen durch die Homöopathie. Dennoch müssen die Autoren aufgrund der aktuellen, noch relativ dünnen Datenlage im Bereich der gesundheitsökonomischen Evaluationen schlussfolgern, dass derzeit keine endgültigen Schlüsse über die Kosteneffektivität der Homöopathie gezogen werden können.

Quelle

Viksveen P, Dymitr Z, Simoens S: Economic evaluations of homeopathy: a review. Eur J Health Econ. 2013 Feb 10. [Epub] http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23397477

Dieser Beitrag wurde unter Forschung, Gesundheitsökonomie, Public Health abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.